„Die Klavierspielerin“ von Elfriede Jelinek

Die 36jährige Erika Kohut wohnt zusammen mit ihrer Mutter in einer kleinen Wohnung. Die Mutter versuchte nach dem Tod ihres Ehemannes, Erika möglichst eng an sich zu bilden, sie vom Leben außerhalb der Wohnung fernzuhalten. Sie will ein Wunderkind aus ihr machen. Mit Gewalt wird Erika das Klavierspielen beigebracht. Erika will haben, was ihre Mitschülerinnen haben, sie stiehlt zwanghaft und wirft es dann in den Mülleimer. Genau wie ihre Mutter verachtet Erika alles Gewöhnliche. Zur Enttäuschung ihrer Mutter reicht Erikas Begabung nicht für eine Pianistinnenkarriere. Stattdessen wird Erika nur Klavierlehrerin am Konservatorium. Jetzt lebt sie mit ihrer Mutter in dieser … „Die Klavierspielerin“ von Elfriede Jelinek weiterlesen

Elfriede Jelinek, Autorin

Elfriede Jelinek Biografisches   Elfriede Jelinek wurde am 20. Oktober 1946 in Mürzzuschlag geboren. Sie erhielt 2004 den Literaturnobelpreis. Sie besuchte eine Klosterschule, studierte dann in Wien Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte und Musik. Sie engagierte sich in der Studentenbewegung und in den Literaturdiskussionen rund um die Zeitschrift „manuskripte“. 1974 trat sie der Kommunistischen Partei Österreichs bei, welche sie 1991 wieder verließ. Elfriede Jelinek lebt als freie Schriftstellerin in Wien und München. Sie schreibt Lyrik, Prosa, Theaterstücke, Hörspiele und Drehbücher. 1970 schrieb sie ihren ersten Roman „wir sind lockvögel, baby“. „Die Liebhaberinnen“ und „Die Klavierspielerin“ sind wohl ihre bekanntesten Werke. Elfriede Jelinek erhielt … Elfriede Jelinek, Autorin weiterlesen